Alexanderstraße: Witwenstift verschwindet

St Georg_14 08 07_5135Die kleinen roten Backsteinhäuschen in der Alexanderstraße verschwinden: Hartwig Hesse’s Witwenstift wird Ende 2017 / Anfang 2018 zum Hartwig-Hesse-Quartier.

Sanierungsstau, fehlende Fahrstühle, hohe Heizkosten durch schlechte Dämmung – all das führt jetzt zum Abriss, absolut verständlich. Ein bisschen Wehmut kommt dennoch durch, denn die Seniorenwohnanlage mit Rosengarten wirkte wie eine eigene kleine Welt – nur ein paar Gehminuten vom Verkehrsrauschen des Steindamms entfernt.

St Georg_14 08 07_5138

St Georg_14 08 07_5137Als ich sie 2014 einmal im Rahmen einer Stadtführung besichtigen durfte, war ich erstaunt von der kleinen Insel der Ruhe und Beschaulichkeit, dachte an meine Oma und daran, wie es wohl sein könnte, in so einem Idyll mit 80 mal auf der Bank zu sitzen.

Gegründet wurde „Hartwig Hesse’s Witwen-Stift“ 1826 vom gleichnamigen Kaufmann, um für Witwen von Maklern und Schiffern Unterkünfte zu schaffen. 1976 wurde daraus die Hartwig-Hesse-Stiftung mit stationären Pflegeeinrichtungen und Wohnanlagen.

„Alles muss raus“

Nun gibt es eine „Abrissparty“ bei der die vorhandene Einrichtung verschenkt werden soll. Am Freitag, 1. April geht es um 13 Uhr los mit einem Empfang, ab 15 Uhr werden alle Räume und Wohnungen geöffnet.

Wer einen letzten Blick auf eine ganz besondere Ecke St. Georgs werfen möchte, sollte diesen Termin nicht verpassen.Hartwig-Hesse-Stift Abriss

 

Kommentar hinterlassen