Valérie lässt die Puppen tanzen

St Georg_2015 09 24_7838_800x600

Abseits der Langen Reihe gibt es in St. Georg immer wieder kleine Perlen zu entdecken. Eine davon ist das Atelier figurart in der Danziger Straße 40.

Das Atelier gegenüber vom Spielplatz haben vor allem die Kinder schnell entdeckt, als es von Valérie Bayol 2011 eröffnet wurde. Die St. Georger Puppen- und Figurenmacherin, gebürtig aus Südfrankreich, hat es vor über 20 Jahren nach Hamburg verschlagen. Nicht nur deshalb spricht sie fabelhaftes Deutsch mit einem supersympathischen kleinen französischen Akzent: nach einem Germanistikstudium hat sie als Fremdsprachenkorrespondentin in Berlin gearbeitet, bevor sie der Liebe wegen nach Hamburg kam.

Ein Marionettentheater für ihren Sohn brachte sie zum Puppenmachen. Der Sprößling ist inzwischen 17 und hat andere Hobbies, die Liebe zu den Puppen dagegen hat Valérie weiter ausgebaut. Als Autodidaktin kreiert sie inzwischen mehr als 10 Jahre Puppen und Figuren und hat einen faszinierenden eigenen Stil entwickelt. In einer unglaublichen Vielfalt blicken in ihrem Atelier Handpuppen, Marionetten und andere Figuren den Besucher an, der ein paar Stufen herab in die wunderbare Welt der Valérie tritt. Jede Menge Tierpuppen, viele Wölfe und Füchse, aber auch Löwen, Mäuse, Esel, Kamele, Katzen und Fantasiefiguren aus erträumten Königreichen und anderen Fabelwelten sind dort zu entdecken.

Puppen für Kinder oder für Eltern?

„Eigentlich habe ich die Puppen für Kinder machen wollen“, sagt die Künstlerin, „aber dann kamen immer mehr Eltern, die sich dafür begeisterten oder mit ihnen spielen wollten.“ Oder Workshops belegen, in denen sie gemeinsam mit ihren Kindern in diese Kunst eingeführt werden: der Kopf aus Pappmaché, bemalt mit Acrylfarbe, die Kleider nach eigenen Schnittmustern mit ausgewählten Stoffen genäht. Viel Spaß macht Eltern und Kindern das eigene Erstellen der Puppen, so dass Workshops zukünftig öfter stattfinden sollen. Wer Interesse hat: einfach bei Valérie melden.

Atelier Figurart - Valérie Bayol09

Oft sind es Freunde oder Nachbarn, die Puppen kaufen, denn das Schaufenster in der Danziger Straße kennen inzwischen viele, die dort regelmäßig vorbeigehen. Auch als Theaterfiguren und Marionetten oder für pädagogische Zwecke werden die Figuren erworben, denn Therapeuten, Psychologen und Mediatoren verwenden sie, um damit Themen wie die gewaltfreie Kommunikation zu illustrieren. Dass die Giraffensprache die Sprache des Herzens ist und damit ein Symbol für lebendige Kommunikation – das habe ich auch noch nicht gewusst. Ebenfalls gehören Schulen zu den Kunden, die Puppen für Spiele und Theater kaufen. Die Schönheit und Besonderheit der Figuren macht sie auch als Dekorationsstücke begehrt, so dass Valérie ausserdem kleine Skulpturen und Büsten anfertigt.

Kunst im Schaufenster

Zu sehen sind einzelne Puppen aktuell auch in der Langen Reihe 71, im Münzladen von Holger Busse im Rahmen der Aktion „Kunst im Schaufenster“ noch bis zum 4. Oktober. Dieser winzige Vorgeschmack ist jedoch nichts im Vergleich zum Wunderland des Ateliers figurart, das unbedingt einen Besuch wert ist.

Es gibt keine festen Öffnungszeiten im Atelier. Wer Valérie Bayol besuchen möchte, meldet sich einfach bei ihr oder linst in ihr Schaufenster in der Danziger Straße 41.

www.figurart.de – Telefon 0176 65251304 – oder per Mail.

Kommentar hinterlassen