Ahoi Alsterkutter

Alsterkutter_2015 03 17_6969

Die nordwestliche Grenze St. Georgs bildet die Außenalster, so dass auch die Bootsstege zu den schönsten Plätzen St. Georgs zählen dürften. Einige haben die neueste Attraktion auf der Alster beim Wochenendspaziergang vielleicht schon gesehen: am barca-Bootssteg liegt der erste Kutter auf Hamburgs Außenalster. Der schöne Zweimaster bietet künftig 12 Plätze zum gemeinschaftlichen Segeln – für Hamburger und für Touristen, für Firmen und für Gruppen, für Erwachsene und für Kinder, für Segler und (Noch-)Nichtsegler. Und wenn mal Flaute ist? Kein Problem, dann wird gepullt: 10 Passagiere an die Riemen und ab zum Kutterrudern.

Segeln ohne Segelschein

Nach langer Suche fand der durch und durch maritim geprägte Henning Haarhaus den fast 50 Jahre alten Traditionssegler in Mecklenburg-Vorpommern. „Mein Vater war Kapitän, und schon als kleiner Junge waren Wasser und Boote für mich das Größte“, berichtet Henning, der zukünftig auch eingefleischten Landratten zeigen möchte, dass Segeln jede Menge Spaß macht – und wie schön Hamburg von der Alster aus ist. Keine Konkurrenz zu den Alsterausflugsbooten, sondern die Chance ein gemeinsames Segel-Erlebnis mit Freunden, einer Gruppe, und / oder  Kindern zu genießen. Die ideale Ergänzung fand er in Meik Glindemann, Bootsstegbesitzer und Gastronom und ebenso angetan von der Idee, künftig einen Kutter auf der Alster schippern zu lassen.

Jede Menge Arbeit und Herzblut hat Marketingmann und Segellehrer Henning bereits in das 7 Meter 50 Boot aus Mahagoniholz investiert und es nun diesen Monat von der Feldberger Seenlandschaft nach Hamburg überführt.

Alsterkutter_2015 03 17_6984

Kuttertaufe am 25. April

Noch heißt der Kutter Godewind, aber schon am 25. April soll sich das ändern: die Kuttertaufe mit Party ist für den 25. April geplant. Doch um die Sicherheit der Segelgäste sicher zu stellen, müssen Rettungswesten eingekauft werden, dazu soll professionelle Segelbekleidung den Törn auch bei Hamburger Schietwetter ermöglichen. Auch die Takelage muss teilweise erneuert, Website und Broschüre für die Vermarktung erstellt werden.

Deshalb haben die beiden Kutterjungs Henning und Meik ihre Idee bei startnext eingestellt: um Menschen als Unterstützer für den Alsterkutter zu gewinnen und per Crowdfunding die fehlenden Euros einzusammeln. Dafür gibt’s attraktive Gegenleistungen für die Unterstützer.

Ehren-Crewmitglieder gesucht

Alle Infos zum Crowdfunding-Projekt sind zu finden unter www.startnext.com/alsterkutter. Da steht auch, wie man bei der Kuttertaufe ganz sicher dabei ist. Oder bei einem Kuttertörn. Oder seinen Namen als Ehren-Crewmitglied an Bord des Kutters eingraviert bekommt. Oder doch lieber zum Käptn’s Dinner ins Bootshaus? Schon ab 5,- Euro und noch bis Anfang April lässt sich so die Idee des Alsterkutters unterstützen.

 

Kommentar hinterlassen