Persisch-dänisch-deutsch: Maria’s Café

Marias StGeorg_2015 01 25_6097Persisches Deli oder dänisches Design-Café? Kaum vorstellbar, aber Maria’s am Hansaplatz 9 ist beides.
Wo vorher die aus Ghana stammende Billie Jean in ihrem Friseursalon „Hair Police“ Haare glättete und afrikanische Frisuren anbot, lässt sich nun vorzüglicher Kaffee genießen.

Maria Yavani und ihr Mann stammen aus Persien und kennen St. Georg seit Jahren gut durch den Betriebe eines Internet-Cafés. Nun haben sich die beiden den Traum von einem richtigen eigenen Café erfüllt. Nach monatelanger Renovierung wurde am 15. Januar eröffnet.

„Einfach schön“ sollte es werden, sagt die sympathische Maria, „gemütlich und familiär, aber modern“. Und weil sie dänisches Design liebt, ist das kleine Café schlicht und stylisch eingerichtet. Ohne überflüssigen Schnickschnack, aber mit alten und neuen Möbeln, viel Holz und origineller Beleuchtung über Kupferrohre. Die Preisschilder an den Tischen sind Absicht, denn wer sich in die originellen Tische oder andere schöne Dinge in Maria’s Café verliebt, kann diese auch käuflich erwerben: House Doctor heißt das dänische Einrichtungsunternehmen, von dem die coole Ausstattung stammt.

Marias StGeorg_2015 01 25_6092

Aus den bodentiefen Fenstern lässt es sich ganz ausgezeichnet hinausschauen auf den Hansaplatz – wo es ja fast immer etwas zu gucken gibt. Wer stattdessen lieber auf den eigenen Bildschirm schaut: WLAN gibt es selbstverständlich auch.

Geöffnet ist täglich von Dienstag bis Sonntag ab 11 Uhr bis ca. 19 Uhr, es gibt erst einmal Kaffee und Kuchen, Getränke und Waffeln. Später soll das Sortiment ergänzt werden, geplant sind kleine Speisen und Frühstück. Für eigene Veranstaltungen anmieten lässt sich der schöne Raum mit kleiner Küche ebenfalls.

Herzlich willkommen Maria auf dem Hansaplatz.

Marias StGeorg_2015 01 25_6087

 

 

Kommentar hinterlassen