Eine Ecke Hamburg

Barcastrasse St Georg_14 09 05_5256

Endlich wieder eine neue Wandmalerei für St. Georg! Nachdem nach und nach immer mehr Motive verschwunden sind, gibt es seit ein paar Tagen den „Hamburg-Reißverschluss“ am Haus Barcastraße 1.

Nach dem weißen Anstrich der Fassade im letzten Jahr befand Eigentümer und Verwalter Patrick Leisau die Immobilie als schön, aber ein wenig langweilig. Die Idee einer bunten Fassadenmalerei war geboren, allerdings dezent und „hamburgisch“ sollte es werden. Nach diesem Briefing lieferte Grafiker und Illustrator Nils Baumann vier Entwürfe. Gesprüht wurde von ihm schließlich das Hamburg-Wappen mit Reißverschluss – per Hand und innerhalb von 6 Tagen. Ein 3,5 t Hubwagens mit Lift und Arbeitsbühne schraubte ihn und seine Sprühflaschen dafür nach oben bis zur äußersten Ecke des Hauses.

Am vergangenen Donnerstag war alles komplett: das klassische weiße Hamburger Gebäude blieb erhalten, gleichzeitig soll die Malerei ausdrücken „in diesem Haus steckt Hamburg“ – oder auch „Hamburger“, auf die alteingesessenen Mieter bezogen.

Nicht jedem gefällt die rote Ecke gleich gut, der Zuspruch überwiegt jedoch bei weitem: passt zu Hamburg und passt zu St. Georg. Ich schließe mich an und finde das richtig gut.

St Georg_14 09 05_5247_bearbeitet-1

2 Kommentare zu Eine Ecke Hamburg

  1. …. und da zermachtere ich mir drei Wochen lang im Urlaub den Kopf, wo in der Barcastrasse das denn um Himmelswillen sein kann, mit dem Ergebnis, dass es natürlich überhaupt nicht in der Barcastrasse ist. Das dieses Haus in der Lohmühlensstrasse steht ändert auch nicht, dass zur Zeit Scherzkekse das Strassenschild so gedreht haben, dass man, wenn man sich nicht auskennt in St. Georg, glauben könnte, es sei die Barcastrasse.

Kommentar hinterlassen