Garnier Männer Büx

St Georg_Garnier Maenner Buex

4 Männer – 1 Laden? Nicht ganz, aber zumindest zwei davon eröffnen in der Langen Reihe 76 Garnier Männer Büx. Ende Juni  zog dort Judith Hollings Damenmode aus, ab 26. Juli gibt es an gleicher Stelle Schönes aus Spanien, um Männer ansprechend zu verpacken. Burgward Becker und Juan Pablo Garnier Lopez heißen die beiden sympathischen Neuzugänge auf der Langen Reihe, wobei der Venezolaner Juan Pablo die spanischen Marken im neuen Laden an den Mann bringen wird.

Nach Köln, Frankfurt und Berlin ist Hamburg die vierte deutsche Stadt, die die Mode von ES Collection und Addicted in Deutschland demnächst exklusiv präsentiert. Alle Produkte des Männer-Labels, trendige Badeshorts, Street-, Sport- und Underwear, werden übrigens in Barcelona designt und produziert. Zumindest die Innenausstattung des Stores, an der aktuell noch geschraubt wird, sieht schon recht vielversprechend aus:

St. Georg GarnierMaennerBuex innen

„Ein absoluter Glücksfall“ sei der Laden, zu dem der Kontakt „mehr aus Zufall“ passierte, sagen die beiden, „nachdem wir schon seit Monaten nach einem geeigneten Plätzchen gesucht hatten – und fast an die Colonnaden gezogen wären“. Glücklicherweise nicht, denn dieser Laden gehört ganz klar nach St. Georg, oder?

einladung_opening_ES_Collection_StGeorg

 

2 Kommentare zu Garnier Männer Büx

  1. Also ich wünsche den Jungs wirklich den erhofften geschäftlichen Erfolg für die Neueröffnung.

    Aber.

    Ich vermisse auf der Langen Reihe unverändert viel mehr als ein weiteres hippes Klamottengeschäft:

    – einen nettes Schreibwarengeschäft mit Bunstiftauswahl und Kopiermöglichkeit,
    – einen stinknormalen kleinen Supermarkt mit ebensolchen Preisen und Mitarbeitern die auch mal ‚hallo‘ sagen,
    – einen Fahrradladen mit Mitarbeitern die sich freuen, wenn Kunden reinkommen,
    – ein Fotogeschäft mit gutem Sortiment,
    – einen Laden für Heimwerkerbedarf und Renovierung und das ganze Gedöns. Wie Tausend Töpfe,

    to be continued…

    • Hallo Stef,
      kopieren kann man in der Langen Reihe 21, und beim Blendwerk gibt es eine Menge Schreibwaren. Alternativ ist es bis zu Karstadt ja auch nicht allzu weit – deshalb würde sich hier wohl auch kein normaler Schreibwarenladen halten.
      Günstige Lebensmittel mit netten Mitarbeitern – gibt es das noch? Wir haben ja zumindest Budni und Edeka – wo sich gegen die Mitarbeiter doch nun wirklich nichts sagen lässt oder die günstige Version mit den Discountern auf dem Steindamm.
      Der Fahrradladen in der Schmilinskystraße hat sich zu einem richig netten Zweiradspezialisten entwickelt – früher mochte ich da auch nicht hingehen, aber inzwischen auch dort sehr nette Leute, die mir schon vieles unkompliziert erledigt haben.
      Fotogeschäft – dann wohl auch Budni für Fotoarbeiten und ansonsten Spezialisten in der Innenstadt.
      Lediglich beim Heimwerkerbedarf fällt mir auch nix ein. Tausend Töpfe trauere ich auch nach, aber fahre heute halt in den Baumarkt nach Wandsbek (leider auch nicht mehr Max Bahr sondern inzwischen Bauhaus).
      Also: so schlecht sieht es hier doch gar nicht aus! 😉

      Fröhliche Grüße
      Angela

Kommentar hinterlassen