Budni und die Lütte Kiste

Budni Sankt georg_13 12 12_2894

Am Donnerstag eröffnete die neue Filiale von Budnikowsky  in der Langen Reihe, zwischen (und unter) dem Hotel Senator und der M & V Gaststätte.

Einfach nur ein neuer Drogeriemarkt? Irgendwie schon, aber irgendwie auch nicht. Zur Eröffnung gab es blaue Luftballons über der Tür, Glücksrad, Verlosung und Geschenke – wie sich das gehört. Und dass im Begrüßungstütchen neben Shampoo, Bodylotion und Pferdesalbe („Für Pferde entwickelt, für Menschen entdeckt“) auch eine faltenreduzierende Maske enthalten ist, will ich jetzt mal nicht persönlich nehmen..

Berichtenswert ist vielmehr, dass es in dieser Budni-Filiale nun wie angekündigt für die Bewohner des westlichen St. Georgs ein relativ umfangreiches Lebensmittel-Sortiment gibt.  Neben dem bekannten Angebot von Tee bis Müsli findet man dort ein erweitertes Alnatura-Sortiment und sogar Obst, Eier und Brot. Dazugekommen sind noch zwei Tiefkühltruhen mit  Pizza, Eis und Gemüse.

Automat für Notsituationen

Budni Sankt georg_13 12 12_2897Wer seine Einkäufe trotz der langen Budni-Öffnungszeiten nicht mehr rechtzeitig schafft, hat künftig auch die Möglichkeit, sich draussen an einem Automaten zu bedienen.
Die „Lütte Kiste“ bietet ein buntes Notfallsortiment: von Schokolade und Kaffee über Rasierschaum, Batterien und Strumpfhosen, bis zu Kondomen, Tampons und weiteren interessanten Produkten. Eine sehr gelungene Zusammenstellung, die sich künftig sicher den Bedürfnissen der Nachtkäufer weiter anpassen wird.
Das weckt nostalgische Erinnerungen an den Automatenladen, den es vor langer, langer Zeit in der Grindelallee gab, und der mir bei nächtlichem Süßigkeitsbedarf damals wiederholt gute Dienste geleistet hat. (Tankstellen verkauften damals ausschließlich Benzin).

„Weiss ich nich, ham wir nich, irgendwo da drüben“

Solche Sätze habe ich bei Budni noch nie gehört. Ich kaufe auch mal bei Rossmann oder anderswo, aber richtig nette Mitarbeiter gibt es nur bei Budni. Und ich meine echt nett, nicht verkäufergeschult-dienstleistungs-nett, sondern solche, die man irgendwann kennt und die immer so wirken, als sei das Arbeitsklima gut und der Job bei Budni ganz in Ordnung. Die nicht sagen „da drüben“, sondern „kommen Sie mal mit, ich zeig Ihnen gleich mal, wo Sie das finden!“. Und das erlebt man ja leider nicht allzu oft in Filialbetrieben.

Ich kaufe da gern ein, und in Zukunft wohl noch viel öfter – auch wenn sie nicht müde werden zu fragen „Haben Sie eine Budni-Karte?“

Budni Sankt georg_13 12 12_2893

 

4 Kommentare zu Budni und die Lütte Kiste

  1. Weltraumhund // 21. Mai 2016 um 01:55 //

    Der Automat wurde inzwischen abgebaut. Ich habe nachgefragt: hat sich angeblich nicht gelohnt. Sehr Schade, denn das war eine echt tolle Idee gewesen!

  2. Anwohnerin // 20. Dezember 2013 um 07:33 //

    Bleibt die Budni-Filiale neben Edeka bestehen?
    Wenn ja, dann verstehe ich nicht, wozu in der Lange Reihe zwei Budni-Filialen nötig sind?

    • HH-StGeorg // 20. Dezember 2013 um 23:04 //

      Ich denke schon, dass die auch bleibt. Das ist wie mit den vielen H&M-Filialen… Damit keiner zu weit laufen muss oder gar in einen anderen Drogeriemarkt geht 😉

  3. Ich war heute zum ersten Mal in der Filiale und bin auch ganz beglückt. Mehr Platz, breite Gänge, die gewohnt echt-freundliche Crew und noch mehr leckere Lebensmittel. Alles, wonach wir fragten, war da und tatsächlich, wir erhielten persönliche Begleitung bis zum jeweiligen Regal. Sogar doppelseitiges Klebeband war da, ein Hauch von 1000 Töpfe wehte herein. Gratulation und viel Erfolg!!

    Jetzt hoffe ich nur, dass in den Räumlichkeiten der alten Filiale nicht der 17. Bäcker einziehen wird.

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Das Jahr 2013 in St. Georg: so war es.

Kommentare sind deaktiviert.