WG-Zimmer und Schokolade

Über Ladenmieten und teure Eigentumswohnungen in St. Georg ist viel zu lesen, aber wie sieht es in unserem Viertel eigentlich mit WG-Zimmern aus?

Ein Zimmer in St. Georg für 200,- Euro ergab die Recherche bei „WG gesucht“. Kein schlechter Tarif für eine Monatsmiete in Hamburg, oder? Einschränkend ist zu bemerken: wenn man denn 6 qm als Zimmer betrachten möchte… „Minimini-Zimmer in St. Georg mit maxinetten Mitbewohnern“ war zu lesen, um diesen Raum neu zu vermieten.
Für 365,- Euro gibt es immerhin 9 qm, und für 500,- Euro zzgl. Nebenkosten darf man supercentral in „der besten WG der Welt“ in St. Georg ganze 10 qm bewohnen.

Alternativ würden 500,- Euro im Monat in St. Georg auch für täglich zwei Tafeln Schokolade reichen – wenn es denn „Baked Beans Kakao 70% delicacao“ sein soll, die 60g-Tafel bei Mutterland für schlappe 7,95 Euro. Bestimmt superlecker, aber Im Vergleich zur herkömmlichen Schoko-Tafel sind das sage und schreibe 13,25 Euro pro 100g.

Ich bleib bei Ritter Sport für 89 Cents beim Supermarkt um die Ecke mit kleinem Schnack bei der Kassiererin – die an jedem Arbeitstag aus Schwerin anreist, um bis spät abends Waren über den Scanner zu ziehen.

Ritter Sport Schokolade - aufgegessen

 

1 Kommentar zu WG-Zimmer und Schokolade

  1. Die Kombination aus Zimmergröße und Preis ist bei WG-Zimmern nur ein Teilfaktor. Interessant bei einer WG ist das Gesamtpaket, schließlich ist die Mitnutzung von vorhandenem Inventar wie Internet, Küche, Bad, Klo, Flur, Keller, Balkon, Waschmaschine, Spülmaschine, etc. mit zu bezahlen.

Kommentar hinterlassen