Ein Spitzen-Job für die St. Georgskirche

War das spannend, die Handwerker auf dem Turm der Dreieinigkeitskirche in St. Georg zu beobachten, die dort die neue Spitze und das neue Kreuz montierten! Nach sieben Monaten „ohne“ gibt es dort nun ein neues Kreuz; Turmkugel und Wetterfahne mit Ritter St. Georg wurden neu vergoldet und strahlen wieder im Sonnenlicht.

Sturmtief Andrea hatte am 5. Januar das gut 4 qm große Kreuz vom Turm geweht, verletzt wurde dabei zum Glück niemand. Reparatur und Renovierung des Turmschmucks kosteten etwa 25.000,- Euro, die Hälfte des Betrages wurde durch Spenden finanziert.

Viele Passanten blieben in der vergangenen Woche immer wieder stehen und kniffen die Augen zusammen beim Blick nach oben: die evangelische Sankt-Georgs-Kirche war für einige Tage rings um den Turm abgesperrt, so dass drei Handwerker einer Spezial-Dachdecker-Firma das Aufsetzen der neuen Turmspitze in Angriff nehmen konnten.

Per Seilzug wurden die Einzelteile des Turmschmucks auf den Turm befördert. Von dort aus gelangten die Arbeiter per Leiter in die Turmspitze, die eine kleine Luke nach draußen besitzt. Dort hinaus ging es aussen am Turm weiter, nunmehr angeseilt. Mithilfe von zwei weiteren Leitern machten sich die mutigen Männer auf den Weg zur Spitze, um dort in über 70m Höhe die Einzelteile wieder zu einem Ganzen zusammenzusetzen.

Hier einige Fotos der spannenden Aktion:

 

2 Kommentare zu Ein Spitzen-Job für die St. Georgskirche

  1. Coole Fotos, super!

Kommentar hinterlassen