Was heisst eigentlich Borgesch?

Heute geht es weiter mit Schildern in St. Georg, und zwar mit einem Straßenschild. Leider in Anbetracht des bescheidenen Wetters eine eher düstere Aufnahme. Namen wie Kirchenallee oder Rostocker Straße sind nicht schwer zu interpretieren, aber was heisst denn Borgesch? Woher kommt der Name dieses kleinen Sträßchens von der Baumeisterstraße zum Parkhaus am Hauptbahnhof?

Bei der Recherche habe ich gelernt, dass es ein Hamburg Stadtwiki gibt und dass dort  unterschiedliche Erklärungen für den Namen „Borgesch“ zu finden sind:

  • Freies Gelände und Feldmark des Kastells Hamburg, aus „Borch“ = Burg oder aber „Borch“ = Bürg(er) und „Esch“ = nicht eingezäuntes Saatfeld
  • Fläche für die Schweinehaltung, abgeleitet aus „Borch“ = geschnittene Schweine

Geschnittene Schweine? Also ich tendiere eher zum Saatfeld. Vielleicht ist das mal ein guter Grund, die Geschichtswerkstatt St. Georg am Hansaplatz zu besuchen und dort mehr über spezielle Straßennamen in St. Georg zu erfahren.

2 Kommentare zu Was heisst eigentlich Borgesch?

  1. Warum magst Du die Erklärung mit den Schweinen nicht? (Borg = [bis zur sechsten Lebenswoche] kastrierter Eber.)

    Mein Stadtplan von 1841 zeigt direkt neben „Borgesch“ den „Schwein Teich“.

    Eine andere Karte zeigt östlich davon, jenseits des Stadtwalls, das größere „Borgfeld“.

  2. Super, dass hier immer soviel geschrieben wird.

Kommentar hinterlassen